Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
  • Gebäude des Amt Oeversee

Reservierungsstart im Neubaugebiet Vielister Bogen

Der Bebauungsplan Nr. 23 „Sankelmarker Weg" ist zwischenzeitlich wirksam geworden und die Erschließungsarbeiten im Gebiet sind in vollem Gange.

Die Grundstücke sollen zum Teil verlost und zum Teil gegen Höchstgebot abgegeben werden. Das Losverfahren wird dem Höchstgebot-Verfahren vorgezogen. Da die Verlosung pandemiebedingt nicht im Rahmen einer Präsenz-Veranstaltung durchgeführt werden darf, erfolgt die Reservierung der Grundstücke in Form eines kleinen Bewerbungsverfahrens. Der zeitliche Eingang der Bewerbung ist nicht ausschlaggebend. Eine Reservierung der Grundstücke kann ab sofort erfolgen. Für die Abgabe der Bewerbung um ein Baugrundstück notieren Sie sich bitte die Abgabefrist bis einschließlich Sonntag, 02.05.2021.

Ansprechpartner

Weitere Informationen oder Grundstücksreservierungen 
bei Clarissa Henningsen von der
Amtsverwaltung Oeversee.
Sie hilft Ihnen gerne weiter.

Clarissa Henningsen
Telefon: 0 46 38 / 88 22
Fax: 0 46 38 / 88 11
E-Mail: clarissa.henningsen[at]amt-oeversee.de

Die Bewerbung ist jetzt für alle Bauplätze möglich, außer denen an der westlichen Grenze des Baugebietes und außer den 4 großen „Investorengrundstücken" im Zentrum. Näheres zu diesen Bauplätzen finden Sie weiter unten im Text.

Die Bewerbung für ein Grundstück kann schriftlich per Post, per E-Mail oder per Fax abgegeben werden.

Alle Grundstücke sind im beigefügten Lageplan mit der zukünftigen Hausnummer von 1 bis 47 versehen. Diese Nummern sind für die Bewerbung zu verwenden, es kann sich maximal für 5 Baugrundstücke beworben werden.

Hinweise und Voraussetzungen:  

  • Es findet zunächst das Vergabeverfahren durch kurze, schriftliche Bewerbung statt.
  • Die Auswertung der Bewerbungen benötigt dann voraussichtlich einen Zeitraum bis zum 15.05.2021.
  • Die Erschließungsarbeiten haben bereits begonnen. Nach Abschluss aller Erschließungsarbeiten kann die Baufreigabe erfolgen. Hierfür wird der Spätsommer 2021 angestrebt.
  • Der Grundstückskaufpreis wurde durch die Gemeindevertretung auf 125,00 €/ m² festgelegt.
  • Die Baugrundstücke werden ausschließlich zum Eigennutz verkauft. Das heißt, der Käufer eines Grundstückes muss das Haus im Erstbezug, also von Beginn an, für mindestens 3 Jahre selbst bewohnen. Ein Eigennutz wird auch unterstellt, wenn ein Verwandter 1. Grades (Eltern oder Kinder) im Haus wohnt (indirekter Eigennutz).
  • In den Grundstückskaufverträgen wird eine Regelung einfließen, die die Nachzahlung eines erhöhten Grundstückskaufpreises, in Höhe von 62,50 €/ m² zusätzlich zum Kaufpreis vorsieht, sollte diese Bedingung des Eigennutzes im Nachhinein nicht beachtet werden.
  • Bei Errichtung eines Doppelhauses muss nur eine Wohneinheit im Eigennutz bewohnt werden, die andere Hälfte darf vermietet oder verkauft werden.
  • Bitte geben Sie bei Ihrer Bewerbung nicht nur die Hausnummern der in Frage kommenden Bauplätze an, sondern auch die Art und die Nutzung der geplanten Bebauung (wer kauft, wer baut, wer bewohnt, was genau soll gebaut werden etc.).
  • Bitte überprüfen Sie im Vorwege, ob die von Ihnen geplante Bebauung auf dem Wunschgrundstück zu realisieren ist. Der Bebauungsplan, der die Art und das Maß der zulässigen Bebauung enthält. 
  • Wenn für ein Grundstück mehr als ein Bewerber vorliegt, was sehr wahrscheinlich ist, entscheidet das Los. Die Verlosung wird notariell beaufsichtigt.
  • Wenn für Sie mehrere Grundstücke in Frage kommen, können Sie die Grundstücke, für die Sie sich bewerben möchten, mit einer Priorität versehen. Die Priorität Ihrer genannten Grundstücke kann jedoch nur dann zum Zuge kommen, wenn Sie bei mehreren Grundstücken der einzige Bewerber sind. Es dürfen maximal 5 Grundstücke ausgewählt werden. Sie werden dann für alle gewählten Grundstücke im jeweiligen Lostopf aufgenommen.
  • Nach erfolgter Grundstücksvergabe bekommen Sie schriftlich mitgeteilt, ob und ggf. für welches Grundstück Sie den Zuschlag erhalten haben. Dies wird voraussichtlich Mitte Mai 2021 feststehen. Ein Grundstückskaufvertrag wird dann zeitnah aufgesetzt. Bitte bewerben Sie sich nicht, wenn Sie kein ernsthaftes Kaufinteresse haben.
  • Nur die Personen, die sich für ein Grundstück beworben haben und per Los gezogen wurden, können dieses Grundstück dann auch kaufen. Das Los kann nicht „weitergegeben" werden! Wenn der Zuschlag nicht angenommen wird, wird das Grundstück neu verlost.

Dieses Bewerbungsverfahren mit Verlosung betrifft nicht die folgenden Baugrundstücke: Vielister Bogen 23, 25, 27, 29, 31, 33, 35, 37, 39 und 41. Diese Grundstücke werden erst im Anschluss durch Höchstgebot vergeben. Das Mindestgebot für diese Bauplätze beträgt dann 137,50 €/ m² (Kaufpreis plus 10%). Hierzu erfolgt aber nach Abschluss der ersten Grundstücksvergabe eine neue Information.

Die Bauplätze Vielister Bogen 6, 8, 18 und 20 werden höchstbietend vergeben. Diese 4 Grundstücke sind explizit für den kleinteiligen Wohnungsbau in Form von Reihenhaus- oder Mehrfamilienhaus-Bebauung vorgesehen. Die oben genannten Einschränkungen des Eigennutzes gelten hier natürlich nicht.

Sollten Sie an einem oder mehreren dieser vier Grundstücke interessiert sein, so senden Sie dafür bitte ein Gebot, ebenfalls bis zum 02.05.2021. Das Gebot ist in einem verschlossenen Briefumschlag zu übersenden. Auf dem Briefumschlag ist gut sichtbar das Grundstück zu benennen, für das das Gebot abgegeben wird. Es kann auch für mehrere oder für alle 4 Grundstücke geboten werden. Bitte vermerken Sie auf dem Umschlag auch unbedingt, dass es sich um ein Gebot handelt, damit der Umschlag in unserer Poststelle nicht geöffnet wird. Die Auswertung der Gebote erfolgt unter notarieller Aufsicht. 

 

Wichtig: Das jetzt erfolgenden Bewerbungsverfahren mit Verlosung bzw. mit Höchstgebot betrifft nicht die folgenden Baugrundstücke: Vielister Bogen 23, 25, 27, 29, 31, 33, 35, 37, 39 und 41. Diese Grundstücke werden erst im Anschluss durch das Höchstgebot-Verfahren vergeben. Das Mindestgebot für die Bauplätze beträgt dann ebenfalls 137,50 €/ m² (Kaufpreis plus 10%). Hierzu erfolgt aber nach Abschluss der ersten Grundstücksvergabe eine neue Information.