Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
  • Gebäude des Amt Oeversee

Auszug - Beratung und Beschlussfassung über den Jahresabschluss und den Lagebericht der Gemeinde Oeversee zum 31.12.2020 sowie über die Ergebnisverwendung 2020  

Sitzung des Finanzausschusses der Gemeinde Oeversee
TOP: Ö 5
Gremium: Finanzausschuss der Gemeinde Oeversee Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Do, 04.11.2021 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:30 - 21:04 Anlass: Sitzung
Raum: Großer Sitzungssaal, Amtsgebäude Tarp
Ort: Tornschauer Straße 3-5, 24963 Tarp
2021/25/042 Beratung und Beschlussfassung über den Jahresabschluss und den Lagebericht der Gemeinde Oeversee zum 31.12.2020 sowie über die Ergebnisverwendung 2020
   
 
Status:öffentlich  
 
Beratung
Beschluss
Abstimmungsergebnis

Petra Venz stellt die wesentlichsten Eckpunkte zum Jahresabschluss der Gemeinde Oeversee per 31.12.2020 dar. Die Ergebnisrechnung 2020 schließt mit einem Jahresüberschuss in Höhe von 125.513,10 € ab. Die Erträge liegen bei rd. 5,19 Mio. €. Von den vorgenannten Erträgen entfallen 3,13 Mio. € auf Steuern, wovon allein 1,67 Mio. € aus dem Gemeindeanteil an der Einkommensteuer resultieren. Auf die Gewerbesteuer entfallen rd. 571.000 € und auf die Grundsteuer B rd. 552.000 €. Die Aufwendungen betragen rd. 5,06 Mio. €. Davon entfallen allein 3,67 Mio. € auf die Transferaufwendungen (insbesondere Kreisumlage, Amtsumlage, Kostenanteile Kindergärten und Schulkostenbeiträge).

 

In der Planung weist der Haushalt 2020 ein Jahresfehlbetrag in Höhe von 494.200 € aus. Die Diskrepanz zwischen dem geplanten Jahresergebnis und dem tatsächlich eingetretenen Jahresergebnis lässt sich wie folgt begründen: Gegenüber den Haushaltsansätzen sind insgesamt rd. 488.500 € geringere Aufwendungen entstanden. Die Einsparungen sind in erster Linie bei den Aufwendungen für die Unterhaltung und Bewirtschaftung der gemeindeeigenen Liegenschaften / des Infrastrukturvermögens und bei den Transferaufwendungen eingetreten.

 

Die wesentlichsten Einsparungen erläutert Frau Venz anhand der diesem Protokoll als Anlage beigefügten Übersicht.

 

Zudem konnten rd. 131.200 €here Erträge erzielt werden. Bei den Zuweisungen des Landes liegen die Mehrerträge bei +166,1 T€. Hierbei handelt es sich um die Ausgleichszahlungen für Gewerbesteuermindereinnahmen infolge der COVID-19-Pandemie. Demgegenüber liegen Mindereinnahmen bei der Gewerbesteuer (-68,9 T€) und bei der Einkommensteuer    (-43,8 T€) vor. Die Dividende der Beteiligung an der SH Netz AG ist durch die variable Ausgleichszahlung um 55,0 T€ besser als geplant ausgefallen.

 

Hinsichtlich der Finanzrechnung 2020 wird ausgeführt, dass der Geldbestand zum Bilanzstichtag 2.729.997,72 € beträgt. Die Liquidität der Gemeinde Oeversee ist im Vergleich zum Vorjahr um 1.966.497,86 € gestiegen. Der Überschuss aus der laufenden Verwaltungstätigkeit beläuft sich auf rd. 493.000 €. Für Investitionen wurden in 2020 rd. 1,48 Mio. € eingesetzt. Die Mittel wurden in erster Linie für die Erweiterung des ADS-Sportkindergartens, für die Baugebietserschließung, für den Erwerb von Spielplatzgeräten, Kommunaltraktor und Werkstatteinrichtung Bauhof und Verbesserung der EDV-technischen Ausstattung in der Grundschule eingesetzt. In 2020 standen Einzahlungen aus der Investitionstätigkeit in Höhe von rd. 862.500 € zur Verfügung. Hierbei handelt es sich unter anderem um die Sonderbedarfszuweisungen in Höhe von 760.000 €r die Erweiterung/Sanierung des ADS-Sportkindergartens und um die Zuweisung des Landes für die Sanierung der sanitären Anlagen in der Turnhalle der Grundschule in Höhe von rd. 78.000 €. Der Saldo aus der Investitionstätigkeit liegt bei -621.144,37 €.

 

Zur Finanzierung der Erweiterung/Sanierung des ADS-Sportkindergartens wurden zwei Darlehen vom Kommunalen Investitionsfonds in Höhe von 1.037.500 € in Anspruch genommen. Für die Zwischenfinanzierung der Baugebietserschließung wurde für ein Jahr ein Darlehen bei der DKB in Höhe von 1.150.000 € aufgenommen.

 

Hinsichtlich der Bilanz wird auf die Erhöhung der Bilanzsumme von 12.572.816,36 € im Vorjahr auf 15.761.623,92 € im Berichtsjahr eingegangen. Die Entwicklung kommt durch das große Investitionsvolumen zustande, das durch Fördermittel und Kredite finanziert wurde. Das Anlagevermögen steigt im Vergleich zum Vorjahr um 1,25 Mio. €. Durch die Darlehensaufnahmen ist eine Erhöhung der unter dem Umlaufvermögen bilanzierten liquiden Mittel um 1,97 Mio. € eingetreten. Auf der Passivseite der Bilanz wird erstmals eine Sonderrücklage ausgewiesen. Hierbei handelt es sich um die gewährten Sonderbedarfszuweisungen des Landes. Durch die Kreditaufnahmen steigen die Verbindlichkeiten aus Krediten für Investitionen um 2,1 Mio. €. Die Gemeinde Oeversee verfügt zum Bilanzstichtag 31.12.2020 über ein Eigenkapital in Höhe von rd. 6,78 Mio. €. Das Eigenkapital ist aufgrund des Jahresüberschusses und der Sonderbedarfszuweisungen im Vergleich zum Vorjahr um 885.513,10 € gestiegen.

 

In Bezug auf den Lagebericht wird dargestellt, dass durch den erwirtschafteten Jahresüberschuss und durch das Vorhandensein einer Ergebnisrücklage in Höhe von rd. 793.000 € der Gemeinde Oeversee aktuell das Vorliegen einer guten finanziellen Situation attestiert werden kann. Durch das zunehmende Gewerbesteueraufkommen und aufgrund der hohen Erträge aus dem Verkauf von Grundstücken wird sich die positive Finanzsituation der Gemeinde Oeversee in 2021 noch verstärken. Damit verfügt die Gemeinde dann erst einmal über ausreichende finanzielle Reserven, um in der Zukunft ohne Neuverschuldung notwendige Investitionen durchführen zu können. Ggf. in Folgejahren eintretende Jahresfehlbeträge könnten aus Mitteln der Ergebnisrücklage ausgeglichen werden. Nach Zuführung des Jahresüberschusses wird die Ergebnisrücklage in 2021 einen Bestand in Höhe von rd. 919.000 € aufweisen.

 

Im Anschluss werden Fragen der Ausschussmitglieder beantwortet.

 

Danach prüft der Ausschuss stichprobenartig den Jahresabschluss auf Vollständigkeit und Richtigkeit.

 

Die Prüfung führt zu keinen Einwendungen.


Beschluss:

 

Der Gemeindevertretung wird empfohlen, den Jahresabschluss mit dem Lagebericht in der vorliegenden Fassung zu beschließen.

 


Abstimmungsergebnis:

 

einstimmig