Herzlich willkommen im Amt Oeversee

Aktuelle Meldungen

14.11.2017

Einladung Finanzausschuss Gemeinde Oeversee am 23.11.2017


Artikel lesen »


Termine

Mittwoch 15.11.2017
Treffen der ...
15:00 Uhr - 16:30 Uhr, Tarp

Mittwoch 15.11.2017
Ganzheitliches ...
13:15 Uhr - 14:15 Uhr, Tarp

Mittwoch 15.11.2017
Essen in Gemeinschaft
12:00 Uhr - 13:00 Uhr, Tarp

Kontakt

Anschrift

Amt Oeversee

Tornschauer Str. 3 - 5
24963 Tarp

Telefon / Fax

Tel.:0 46 38 / 88 - 0
Fax:0 46 38 / 88 - 11

Öffnungszeiten

Montags bis Freitags
08:30 - 12:00 Uhr

Donnerstags zusätzlich
15:00 - 18:00 Uhr

Wasserzählerstand in Tarp online melden

Hier können Sie Ihren Zählerstand online melden

Mit Klick auf das Bild rechts gelangen Sie zur Eingabemaske.

Achtung Terminkorrektur!

Treenespiegel November
Anzeige 2017

GEMEINDE  T A R P

Anlässlich des Volkstrauertages lädt die Gemeinde Tarp und die Ev.-Luth. Kirchengemeinde Tarp zu einer gemeinsamen Gedenkfeier ein.

Sonntag, 19. November 2017, um 10:00 Uhr,
in der Vorhalle der Familienbildungsstätte

Die musikalische Umrahmung erfolgt durch ein Instrumental-Ensemble aus Flensbrug unter der Leitung von Herrn Ivo Igaunis, der Organistin Frau Sanita Igaunis sowie Herrn Prof. Dr. Holger Watter mit einem Trompetensolo.

Im Anschluss erfolgt die feierliche Kranzniederlegung am Ehrenmal der Gemeinde.

Wir möchten Ihnen mit diesem Internetauftritt das Amt und die amtsangehörigen Gemeinden Oeversee, Sieverstedt und den zentralen Ort Tarp vorstellen. Die Entwicklung dieses Bereiches wurde zum einen geprägt durch die Lage am landschaftlich reizvollen Urstromtal der Treene und zum anderen durch die Nähe zum Oberzentrum Flensburg.

Sie finden hier Ihre Ansprechpartner in der Verwaltung, die Einrichtungen, Vereine und Verbände in unserer Region, die geltenden Satzungen im Amtsbereich und vieles mehr.

Wenn Sie Neubürger in einer amtsangehörigen Gemeinde sind oder werden möchten, sollen Ihnen diese Seiten helfen, sich schnell zurechtzufinden und die für Sie zuständigen Dienststellen und Behörden zu finden.

Bei Fragen, Anregungen und Auskünften stehen natürlich auch die Bürgermeister der amtsangehörigen Gemeinden und die Mitarbeiter/-innen der Amtsverwaltung gerne zur Verfügung.

Wir streben an, unser Angebot ständig zu verbessern. Wenn Ihnen also etwas fehlt, dann setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung.

Ihre Anregungen nehmen wir gern auf.

Masterplan "100 % Klimaschutz - Region Flensburg“ ist da!

Hier können Sie ihn herunterladen

http://klimaschutzregion-flensburg.de/download/

Wir sagen „Danke“: Landesweiter Erfolg für die KlimaschutzmanagerInnen

Bildbearbeitung: Elena Zydek

Am Montag, den 18.9.2017, fand im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche eine landesweite öffentliche Aktion der KlimaschutzmanagerInnen von Schleswig-Holstein statt: In 24 Gemeinden, Kreisen und Städten verteilten die KlimaschutzmanagerInnen Informationskarten sowie ein kleines regionales Dankeschön an Bus-, Bahn-, Radfahrer und Fußgänger. Denn alle diese Menschen unterstützen schon durch die Wahl ihres Verkehrsmittels den lokalen Klimaschutz und dadurch die Arbeit der KlimaschutzmanagerInnen. Eine Radfahrerin aus Harrislee, Region Flensburg, sagte: „Das ist aber mal eine schöne positive Aktion. So etwas sollte es öfters geben, dann kommt der Klimaschutz mal aus seiner Schublade heraus.“ Auch die KlimaschutzmanagerInnen haben sich über die vielen positiven Reaktionen auf die Aktion gefreut. Nicht zuletzt hat der gemeinschaftliche Charakter zu dem schönen landesweiten Ergebnis und damit zur Sichtbarkeit des Klimaschutzes beigetragen. Organisiert wurde die Aktion von dem Klimaschutz-Netzwerk SH an dem sich derzeit ca. 100 KlimaschutzmanagerInnen beteiligen. Zu den Aufgaben der kommunalen Klimaschutzmanager gehören Projekte zur regenerativen Energieerzeugung und –einsparung, Klimabildung an Schulen und Kitas oder Mobilitätskonzepte und nicht zuletzt auch Öffentlichkeitsarbeit für den Klimaschutz. Unterstützt wurde die Aktion von verschiedenen regionalen Sponsoren (z.B Söths Biokiste, Himbeerhof Gut Steinwehr, die Initiative Hanseobst) und der Gesellschaft für Energie und Klimaschutz Schleswig-Holstein (EKSH).

Die neuesten beiden Projekte der Klimaschutzmanagerinnen der Region Flensburg sind:

1. Kostenlose „Energieberatungspartys“ für Privatpersonen: Ab sofort können HausbesitzerInnen im Flensburger Umland das kostenlose Beratungsangebot der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein und des Klimaschutzmanagements der Region Flensburg buchen. Bei der Energieberatungsparty lädt der Gastgeber/die Gastgeberin interessierte Freunde und Bekannte zu einem Haus-Rundgang mit einem Energieberater der Verbraucherzentrale ein. Der Hausbesitzer/die Hausbesitzerin bekommt eine kostenlose, individuelle Energieberatung für seine/ihre Immobilie und die Gäste nehmen fundierte Informationen und Energiespar-Tipps mit nach Hause. Termine für die kostenfreien Energieberatungspartys sowie weitere Informationen dazu sind beim Klimaschutzmanagement erhältlich (Julia Schirrmacher, 04609-900-204, julia.schirrmacher@ksm-region-flensburg.de). Die „Energieberatungspartys“ der Verbraucherzentrale werden von der EKSH gefördert.

2. Die „Energie Challenge“ für kleine und mittlere UnternehmerInnen in Flensburg und den Umlandgemeinden in Kooperation mit dem Klimapakt Flensburg e.V.: Mit diesem Klimaschutz-Wettbewerb 2017 rufen die Kommunen die ortsansässigen kleinen und mittleren Betriebe dazu auf, sich mit Ihren Maßnahmen und Ideen zur CO2–Reduzierung zu präsentieren. Auch alle MitarbeiterInnen des Unternehmens können mitmachen. So kann jeder nicht nur einen wichtigen Beitrag zur CO2– Neutralität in der Region Flensburg im Jahre 2050 beitragen, sondern auch das eigene Unternehmensimage aufwerten. Natürlich sind auch Investitionen erforderlich, doch führen diese Maßnahmen zumindest mittelfristig immer zu einer Kosteneinsparung. Neben den investiven Maßnahmen können es aber auch gerade die kleinen und alltäglichen Energiesparmaßnahmen sein, die in ihrer Gesamtsumme ein enormes Potenzial zur CO2 Einsparung darstellen! Vom Autohaus bis zum landwirtschaftlichen Betrieb – jeder kann mitmachen. Einsendeschluss ist der 4. Dezember 2017. Weitere Informationen sowie die Teilnahmeunterlagen sind erhältlich unter http://klimaschutzregion-flensburg.de/unternehmen/.

Pressemitteilung

Wie machen wir unsere Ämter Schafflund, Eggebek, Oeversee und den Gemeinden Handewitt und Harrislee und die sozialen Bereiche des Kreises zukunftsfähig? Bürgerinnen und Bürger sind am 08.11.2017 eingeladen, sich an der Regionalkonferenz Sozialplanung zu beteiligen.

Am 08.11.2017 um 17 Uhr laden der Kreis Schleswig-Flensburg und die Ämter Schafflund, Eggebek, Oeversee und den Gemeinden Handewitt und Harrislee zur „4. Regionalkonferenz Sozialplanung“ in die Grund- und Gemeinschaftsschule Schafflund, Meyner Straße 29, 24980 Schafflund ein. Ziel der Veranstaltung ist es, mit Bürgerinnen und Bürgern über die gemeinsame Gestaltung von zukunftsfähigen Ämtern und eines zukunftsfähigen Kreises ins Gespräch zu kommen. Gestaltung zukunftsfähiger Sozialstrukturen und Lebensräume geht uns alle an! Grundlage darf aber nicht nur eine subjektive Einschätzung sein, sondern konkrete Zahlen und Zusammenhänge.

Der Kreis Schleswig-Flensburg hat im März 2016 seinen ersten Sozialbericht veröffentlicht. Im Bericht werden viele für die Zukunftsgestaltung wichtige Daten im Zusammenhang und übersichtlich präsentiert: Wie sieht es mit der Einkommensverteilung bei Männern und Frauen aus? Welche Art und welcher Umfang von staatlichen Hilfestellungen werden geleistet und in Anspruch genommen? Wie steht es um die medizinische Versorgung? Wie sieht es mit der Kindergesundheit aus? Dies sind nur einige Daten, die in diesem ersten Blick betrachtet werden konnten.

Alle Interessierten aus diesen Amtsbereichen sind aufgerufen, sich an diesem Termin zu beteiligen und auf der Basis der Erkenntnisse aus dem „Sozialbericht 2015“ nach dessen Präsentation an einem von vier Workshops zu Themenschwerpunkten wie z.B. Bildung und Gesundheit, Armut ist weiblich?, Bündelung und Erreichbarkeit von Versorgungseinrichtungen und Migration/ Flüchtlinge, teilzunehmen.

In den Workshops sind besonders die Vorstellungen und Anregungen der Bürgerinnen und Bürger gefragt. Der Austausch und Dialog soll dazu dienen, die im Sozialbericht erhobenen Daten mit der „gefühlten Realität“ zu vereinen. Nach Möglichkeit sollen letztendlich konkrete Handlungsempfehlungen für eine Weiterarbeit im Sinne der Ämter Schafflund, Eggebek, Oeversee und den Gemeinden Handewitt und Harrislee formuliert werden.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Für einen Imbiss und Getränke ist gesorgt. Anmeldungen unter Tel.: 04621/48122812 oder E-Mail: nadine.thierbach(at)schleswig-flensburg.de

Neues Angebot für Hausbesitzer im Flensburger Umland: Energieberatungspartys

Einen netten Abend mit Freunden und Nachbarn verbringen und dabei Tipps vom Fachmann zum Energiesparen und zur Hausmodernisierung mitnehmen – so sieht das Konzept der Energieberatungsparty aus. Ab sofort können Hausbesitzer im Flensburger Umland das kostenlose Beratungsangebot der Verbraucherzentrale und des Klimaschutzmanagements der Region buchen.

So macht Energiesparen und Klimaschutz Spaß: Bei der Energieberatungsparty lädt der Gastgeber interessierte Freunde und Nachbarn zu einem Haus-Rundgang mit einem unabhängigen Energieberater der Verbraucherzentrale ein. Dank einer Förderung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie und der Gesellschaft für Energie und Klimaschutz Schleswig-Holstein erhält der Hausbesitzer eine kostenlose, individuelle Energieberatung für seine Immobilie, und die Gäste nehmen fundierte Informationen und Energiespar-Tipps mit nach Hause.

Rundgang durchs Haus mit Fachmann und Gästen
Das Konzept: Der Gastgeber lädt Freunde und Bekannte ein, die sich für Energiesparen und Hausmodernisierung interessieren. Beim gemeinsamen Rundgang durchs Haus prüft ein Ingenieur der Verbraucherzentrale Wärmedämmung, Fenster, Heizungsanlage, Haushaltsgeräte und vieles mehr. Die Teilnehmenden erfahren dabei am anschaulichen Beispiel, wie der Strom- und Wärmeverbrauch im Haus zustande kommt und wo sich Energie einsparen lässt.

Geselliger Ausklang mit Fragen und Diskussion
Beim geselligen Ausklang mit Getränken und Snacks erläutert der Energieberater das Ergebnis des Gebäude-Checks und macht Vorschläge zur Modernisierung. Die Gäste haben dabei Gelegenheit, die Empfehlungen zu diskutieren und mit dem Experten Energiefragen zu ihren eigenen Immobilien zu klären. Der Gastgeber bekommt im Anschluss einen Kurzbericht mit den Ergebnissen des Checks und individuellen Tipps. Die erste Party in der Region findet in der Gemeinde Ringsberg, beim Bürgermeister Volker Hatesaul statt.

Klimaschutz braucht Rückenwind
„Energiesparpartys machen Klimaschutz greifbar; egal, ob man sich schon mit der energetischen Gebäudesanierung für sein Haus beschäftigt hat oder nicht. Die lockere Atmosphäre motiviert die Leute dazu, Fragen an die Fachleute zu stellen, anschließend eigene Maßnahmen umzusetzen und damit Energie und Geld zu sparen“ sagt Klimaschutzmanagerin Julia Schirrmacher.

Wer selbst als Gastgeber eine Energieberatungsparty ausrichten möchte, kann sich bei dem Klimaschutzteam der Region Flensburg informieren und anmelden, unter 04609 / 900 204. Mehr Infos zum Angebot der Energieberatung der Verbraucherzentrale finden Sie unter www.verbraucherzentrale-energieberatung.de.

 

Die Gemeinden

Gemeinde Oeversee
Gemeinde Tarp
Gemeinde Sieverstedt